wE: Bericht Quali

Weibliche E-Jugend gewinnt die komplette Vorrunde des Bezirksspielfestes souverän

Schon früh am Samstagmorgen um 9:00 Uhr trafen sich die Mädels der weiblichen E-Jugend, um am Bezirksspielfest in Winnenden teilzunehmen. Dieses Bezirksspielfest war für die Mannschaft erst das zweite Turnier in dieser Konstellation, da sie am 22.6. in Hohenacker, schon relativ erfolgreich (2.Platz), an einem Spaßturnier teilgenommen hatten. Dementsprechend waren die Mädchen bei der Abfahrt aufgeregt und konnten es kaum erwarten, Handball zu spielen.
Angesichts der hohen Temperaturen und des langen Turnierverlaufs sollte es ein hartes Stück Arbeit werden überhaupt irgendetwas zu gewinnen, da man mit einer sehr jungen Truppe (nur 2 Spielerinnen des älteren Jahrgangs 2009, 3 Jg. 2010 und 4 Jg. 2011) einen vermeintlichen Nachteil gegen andere Mannschaften hat. Aber auch nur vermeintlich, denn sie legten im ersten Spiel los wie die Feuerwehr. Gegen Hohenacker-Neustadt, gegen die sie schon vor 2 Wochen gespielt und gewonnen haben, spielten sie größtenteils saubere Pässe und versenkten die Dinger präzise in das Eck. Auch in der Abwehr waren sie haushoch gegen körperlich stärkere Neustädter überlegen, da sie um jeden Ball kämpften und sauber die Gegenspieler mit ihren trainierten Techniken stoppten, ohne aber unfair zu werden. Das „Freilaufen und Anbieten im Angriff“ funktionierte auch wunderbar. Letztlich war das Endergebnis 10:4 für Fellbach, wobei am Ende aber die „Torschützenmultiplikation“ (Torschützen mal die erzielten Tore) zählt.
Als nächstes mussten die Fellbacher zur Leichtathletik und zu einem „Spaßparcours“. Bei der Leichtathletik hatten die Mädels körperliche Nachteile anderen Mannschaften gegenüber, weil sie jünger sind und deswegen nicht an die Leistung anderer Mannschaften herangekommen sind. Auch im Parcours, der eher mit Geschicklichkeit zu tun hatte, war man auch nicht unter den besten Mannschaften, was die Gesamtwertung aus Handball, Spaßparcours und Leichtathletik leicht geschmälert hat. Dennoch war dies kein Grund zur Panik, da das, worauf es eigentlich ankommt, Handball ist und dort sich auch die Stärken des Teams befinden.
Im Anschluss gewannen die Fellbacher nämlich das Spiel souverän gegen die TSF Welzheim mit 9:5. Man konnte den Mädchen toll beim Spielen zugucken, da sie einfach Spaß am Spiel zusammen haben, untereinander super miteinander klarkommen und die Abstimmung der Trainer und der Mannschaft stimmt.
Im anschließenden Spiel gegen die Stuttgarter Kickers wurde es jedoch ein wenig hitziger und die Zweikampfintensität nahm zu, aufgrund des knappen Spielstandes. Obwohl die Stuttgarter Kickers körperlich und athletisch überlegen waren, konnten sich die Mädels des SVF immer wieder durch bessere Technik und tollen Spielzügen durchsetzen. Als der Schiedsrichter zum Spielende pfiff, war man froh und erleichtert, gegen einen eigentlich weiteren und besseren Gegner gewonnen mit 8:7 zu haben. Den gegnerischen Trainern und Spielern konnte man auch die Enttäuschung im Gesicht ablesen. Der Schiedsrichter aber scheint das Ergebnis fälschlicherweise vertauscht zu haben, sodass auf einmal die Kickers gewonnen hatten. Nach längeren Wortgefechten wurde das Ergebnis trotz allem nicht zu Gunsten der Fellbacher getauscht. Durch die Torschützenmultiplikation hatten die Fellbacher Mädels aber doch mit 4 Punkten Unterschied gewonnen, da sie einen Torschützen mehr hatten!
Die nächsten 2 Spiele gegen Obertürkheim und Ca-Mü-Max konnten die Mädels mit 9:0 und 12:3 für sich entscheiden und waren somit Gruppenerster im Handball. In der Gesamtwertung (nach Leichtathletik und Spaßparcours) waren sie aber nur auf dem zweiten Platz hinter den Kickers. Somit mussten sie gegen Schorndorf das anstehende Viertelfinale spielen. Dieses Spiel verloren die Fellbacher Mädchen leider, weil sie in den wichtigen Momenten, trotz guter Chancen, das Tor nicht erzielen konnten oder weil die sehr groß gewachsenen Gegnern mit einem starken Wurf aus dem Stand ein einfaches Tor erzielten.

Aufgrund der gezeigten starken Leistungen an diesem Tag wurden unsere Fellbacher E-Jugend-Mädels von der Staffelleiterin in die stärkste Staffel im Bezirk Rems-Stuttgart eingeteilt, was sie sich über die Spiele und vor allem über das Training hart erarbeitet und verdient haben.
Jetzt heißt es bis September fleißig trainieren, bis die Runde beginnt!

Für den SVF haben gespielt:
Lavinia Mang, Ellen Brucklacher, Emma Burkert, Laura Zerweck, Karolina Hawryluk, Thea Kupke, Madeleine Tete, Hanna Burkert, Alina Hedderich.