Männer 1: Spielbericht

SV Fellbach vs. VfL Waiblingen  35:27 (18:15)

Fellbach mit Gala-Auftritt zu Hause gegen Waiblingen

Derby zur Primetime, Tabellenfünfter gegen Tabellendritter oder einfach SV Fellbach gegen den VfL Waiblingen. Das Topspiel wurde seinem Namen gerecht. Vor allem Benjamin Krotz brillierte mit spektakulären Paraden im Derby zu Hause vor vollen Rängen. Für die Tore sorgte die Flügelzange um Constantin Schäfer (11 Treffer) und Juri Sawada (8 Treffer).

Die Fellbacher konnten wie schon im Spiel gegen den TSV Altensteig nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, da in dieser Saisonphase einige Spieler der zweiten Mannschaft helfen sollen den Abstieg zu vermeiden. So wurden Nico Bauer und Alexander Schuhbauer für das Spiel gegen den Nachbarn aus Waiblingen nicht berücksichtigt. Aber auch diese Umstände scheinen den Jungs vom Kappelberg keine Bauchschmerzen zu bereiten. Seit nun mehr 10 Spielen und einem Lauf von 18:2 Punkten mussten die Fellbacher keine Niederlage mehr verbuchen. Entsprechend motiviert startete man auch in die Partie - im Hinterkopf die schmerzende Niederlage aus dem Hinspiel. Die Fellbacher legten einen astreinen Start hin, schnell führte man mit drei Treffern. Vor allem der Defensivverbund schien an diesem Tag hervorragend abgestimmt gewesen zu sein. Immer wieder scheiterten die Waiblinger Offensivbemühungen an den offensiven und antizipativen Defensivaktionen der Hausherren. Was den Weg an der Defensive vorbeifand, endete oftmals am hervorragend aufgelegten Benjamin Krotz, der nach seinen Paraden dann auch geistesgegenwärtig den enteilten und gewohnt treffsicheren Constantin Schäfer mit langen Anspielen bediente. Auch Andreas Blodig war wieder einmal in bestechender Form, nach dem er zuletzt in Altensteig mit 10 Toren auftrumpfen konnte. Immer wieder fand er seine besser positionierten Mitspieler oder schraubte sich hoch und überwand die Waiblinger Torhüter. Bis zur Pause hielt der Vorsprung von 3 Treffern an. Und auch nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber weiter munter auf. Die Defensive entwickelte sich zu einem Bollwerk, dass nur wenig zugelassen hat und auch Benjamin Krotz lief weiterhin zur Hochform auf. In unnachahmlicher Manier brachte er die Waiblinger um den Kreisläufer Lukas Baumgarten ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Auch in der Umschaltbewegung schien man den Waiblingern an diesem Tag um einiges voraus zu sein. Moritz Schäfer und Andreas Blodig überrannten die Waiblinger die sich noch in der Rückzugbewegung befanden und erzielten so im Zusammenspiel mit den beiden Außenspielern viele einfache Tore.  Am Ende steht ein mehr als verdienter 35:27 Erfolg, der den „Waiblingen-Fluch“ aus den letzten beiden Begegnungen ein Ende setzte.

Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen die Sportfreunde aus Schwaikheim, die sich einen Punkt hinter den Fellbachern befinden. Im Hinspiel stand ein umkämpftes und ein wichtiges Unentschieden gegen den Gegner, der sich zu diesem Zeitpunkt noch auf dem zweiten Platz im Klassement befand. Der Rückenwind aus dieser unfassbaren Serie und das getankte Selbstvertrauen verleiht auch diesem Spiel eine interessante Note.

Für den SVF spielten:
Krotz, Sedlacek – Sawada (8), C. Schäfer (11/2), Wente, M. Schäfer (6), Pfeil, Rauch (1), Dierl, Zoller (1), Toth.