Männer 1: Spielbericht

HSG Schönbuch vs. SV Fellbach  28:29 (14:14)

Erster Auswärtssieg in dieser Saison!

Den Fellbacher Handballern gelingt es am Sonntagabend endlich die ersten Punkte in fremder Halle einzufahren, gegen die bis dato ungeschlagene HSG Schönbuch.

Wer auf die vorherigen Partien der HSG Schönbuch zurückschaute, dem dürfte vor allem die offensivstarke Angriffsleistung der Mannschaft um Trainer Holger Breitenbacher ins Auge gesprungen sein. Mindestens 35 eigene Treffer sind den Hausherren pro Partie bisher gelungen und daran wollten sie auch gegen die Gäste aus Fellbach anknüpfen. Der, nach wie vor zur Pause gezwungene, Spielertrainer Andreas Blodig machte die Jungs auch auf diese Gefahr, die von den wurfgewaltigen Rückraumschützen Janek Förch, Tom Schulcz und Sven Artschwager ausgestrahlt wird, aufmerksam.

Die Männer aus Fellbach zeigten sich unbeeindruckt und legten einen furiosen Start hin. Mit einem 3:0 Lauf, bei dem Maximilian Pfeil mit zwei Treffern gleich zu Beginn auftrumpfen konnte, überrannte man die Gegner förmlich. Es war vor allem wichtig so in die Partie zu starten, da so die zuletzt anfängliche Nervosität abgelegt werden konnte. Die Hausherren erwischten einen kalten Start, ließen den Herausforderer aber nicht abreißen. Eben auch weil, Tormann David Herz mit einigen Paraden dafür sorgte, dass der Schönbucher Rückraummotor immer mehr ins Laufen geriet.
Die Fellbacher zeigten offensiv ein völlig anderes Gesicht als zuletzt am vergangenen Mittwoch. Man ließ den Ball viel länger in den eigenen Reihen laufen und suchte gegen die 3:2:1 Deckung geduldig nach dem freien Mann am Kreis oder nach der Lücke für den Durchbruch. Auch hinten hielt man gegen die personifizierte Wurfgewalt, wie auch schon gegen den SV Leonberg/Eltingen, ordentlich Paroli. Vor allem Benjamin Krotz ist es an diesem Tag zu verdanken, dass die gute Defensivarbeit seiner Vorderleute, mit seinen sehenswerten Paraden belohnt wurde. Der Schlussmann des SV Fellbach zeigte die ganze Partie über warum er, vor allem in dieser Phase der Saison, so wichtig für die Mannschaft ist. Ganze vier Siebenmeter konnte er an diesem Tage entschärfen und war auch sonst ein Faktor für den Auswärtserfolg. Auch Moritz Schäfer, der Andreas Blodig als Taktgeber ersetzt, gilt es hervorzuheben. Der Kapitän der Fellbacher steuerte 8 Treffer bei und überzeugte als Ruhepol im Fellbacher Angriff.

Die Partie war die ganze Zeit über ausgeglichen. Auf eine Fellbacher Führung folgte ein Schönbucher Ausgleich und umgekehrt. Keiner Mannschaft gelang es sich konsequent abzusetzen und so war die Schlussfolgerung auf eine nervenaufreibende Schlussphase unumgänglich. Angetrieben durch beide Fanlager, gingen beide Mannschaften aufs Ganze und an ihre absolute Leistungsgrenze. Jeder Fehler, jede Kleinigkeit hätte in dieser Phase über Sieg oder Niederlage entschieden. Janek Förch gelang es in der 57. Minute bei seinem achten Siebenmeterversuch Benjamin Krotz zum fünften Mal zu bezwingen. Die Führung währte nicht lange, da Maximilian Pfeil, 14 Sekunden nach dem Treffer, den Spielstand mit seinem fünften Treffer wieder auf 28:28 schraubte. In den letzten Minuten ging es lediglich um den Wille und die Fellbacher zeigten sich entschlossener und mutiger. Sie zwangen die Gegner aus Schönbuch zu aussichtslosen Abschlüssen, die zum einen in Benjamin Krotz und zu guter Letzt mit vereinter Kraft im Block der Fellbacher verpufften. Das letzte Tor des Spiels gelang Juri Sawada, der abermals, wie in vergangenen Spielzeiten im Fellbacher Trikot, den letzten und entscheidenden Treffer der Partie verzeichnete.

Bei den Fellbachern brachen nach der Partie alle Dämme. Die Mannschaft wusste um die enorme Bedeutung dieser Partie. Mit einer weiteren Niederlage in dieser „englischen Woche“ wäre es noch ungemütlicher geworden. Das nächste Spiel der Fellbacher steigt wieder zu Hause gegen den TSV Altensteig, die sich mit 2:8 Zählern auf dem 13. Platz der Tabelle befinden. Mit diesem dreckigen aber schlussendlich verdientem Sieg und zwei Big Points im Gepäck sollte ein erneuter Heimerfolg im Bereich des Möglichen sein.

Die Mannschaft bedankt sich für die zahlreichen Auswärtsfans, die mit ihrer Stimmung und Unterstützung auch einen wesentlichen Anteil am Erfolg der Fellbacher trugen.

Für den SVF spielten:
Krotz, Sedlacek – Sawada (3), C. Schäfer (2), Wente (3), M. Schäfer (8/3), Dierl, Pfeil (5), Rauch (3), Schuhbauer, Zoller, Bauer (3), Toth (2).