Männer 1: SV Fellbach vs. HC Neuenbürg

SV Fellbach vs. HC Neuenbürg 33:31 (18:15)

Fellbacher Siegesserie hält an – dritter Oberliga Sieg für den SV Fellbach

Mit breiter Brust und der Tabellenführung im Rücken ging es für die Fellbacher Handballer ins Topspiel gegen den ebenfalls ungeschlagenen HC Neuenbürg. Unter diesen Vorzeichen waren die Fellbacher gewillt, die letzten Begegnungen gegen die „Foxes“ aus Neuenbürg mit einem Sieg wieder wett zu machen.

Unterstützt durch die, coronabedingt, dezimierte Fangemeinschaft legten die Fellbacher einen furiosen Start hin und schraubten den Spielstand durch Treffer der beiden Schäfer brüder und Maximilian Pfeil auf 3:0. Diese Führung sollten die Fellbacher auch nicht mehr abgeben. Die Hausherren stellten die Gäste immer wieder vor große Aufgaben. Der bärenstarke Defensivverbund bekam die Gäste um Spielmacher Felix Kracht und den wieder spielberechtigten Marco Langjahr im ersten Durchgang sehr gut in den Griff. Resultierend daraus, dass auch vorne die Abschlüsse insgesamt 18 mal im Gehäuse der Neuenbürger landeten, blieb die drei Tore Führung bis zur Pause bestehen. Mit leichten Anlaufschwierigkeiten gestaltete sich aber auch der Start in die zweite Hälfte als erfolgreich. Moritz Schäfer, erfolgreichster Schütze an diesem Abend mit sieben Treffern, ging als Kapitän voran und erhöhte in der 40. Spielminute auf 23:18. Der HC Neuenbürg kämpfte sich aber zurück und erzielte, resultierend aus schnell hervorgetragenen Angriffen in der 54. Minute den 30:29 Anschlusstreffer. Dass die Fellbacher etwas dazugelernt haben, zeigt sich auch in dieser Schlussphase. Während man in der vergangenen Saison in der Hinrunde, sich dem Gegner noch geschlagen geben musste, nach nervenaufreibender Partie, konnte man sich in dieser Begegnung, in eben jener durchsetzen und den Gegner abschütteln. Vorne Constantin Schäffer mit dem doppelten Streich und hinten Kay Siemer, der die letzten drei Abschlüsse der Neuenbürger allesamt parieren konnte. 

Der dritte Sieg infolge lässt die Kritiker verstummen und die Fellbacher zeigen, dass sie sich auch gegen die spielerisch starken Teams knapp durchsetzen können und nicht immer nur das Nachsehen haben. Der nächste Gegner lautet TuS Steißlingen und die Fellbacher setzen alles daran auch gegen den Aufsteiger zu überzeugen.

Für den SVF spielten:
Siemer, Sedlacek – Sawada (3), C. Schäfer (6/4), Wente (1), M. Schäfer (7), Dierl, Brunner (1), Blodig (6), Pfeil (6), Freudenreich (2), Rieck, Schuhbauer (1), Kapp, Toth