Männer 1: Spielbericht

SVF auswärts weiter ungeschlagen
Die Kappelberger Jungs können nicht an die guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen und können nur einen Punkt aus Bietigheim mitnehmen. Doch leistungstechnisch geht das Remis vollkommen in Ordnung. Mehr war jedoch drin!

Die Bietigheimer Bundesligareserve ist eine Mannschaft von vielen jungen Talenten. Nach einem etwas verkorksten Start in die Saison holten die Jungs rund um ihren Trainer Thorsten Salzer in den letzten drei Spielen drei Siege. Die Jungs rund um Spielertrainer Andreas Blodig waren also gewarnt. Personell musste krankheitsbedingt Fellbachs Abwehrchef Daniel Rauch leider passen.

So musste sich die Abwehr vor Torhüter Benjamin Krotz in den ersten Minuten erst etwas finden. So führte das zweite Herrenteam der SGBBM nach sechs Minuten mit 3:1. Durch Daniel Toth sowie Juri Sawada konnte der Spielstand aber schnell egalisiert werden. Schnell war aber klar, dass die Spielumgebung nicht wirklich das Spiel des SVF unterstützte. Mit Fangnetzen hinter den Toren dauerte etwas den Ball wieder ins Spiel zu bringen. Darunter litt natürlich das schnell angelegte Spiel über die erste und zweite Welle des SVF. Das Spiel drehte sich hin und her. Mal führten die Youngsters der SGBBM mal der SVF. Über ein 7:8 nach 19 Minuten ging es über ein 12:11 nach 25 Minuten mit 13:13 zum Pausentee.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keines der beiden Teams wirklich absetzen. Die Kappelberger Jungs scheiterten oft am eigenen Unvermögen die Chancen im Tor des Gegners unterzubringen. In einer Phase von der 43. Minute bis hin zur 52. Minute gelang dies dann besser. Gerade Rückraumass Maximilian Pfeil sowie Sprungwunder Alexander Schuhbauer versenkten ihre Chancen. So konnte das Team rund um Trainer Martin Mößner sich eine drei Tore Führung erspielen (22:25). Nach einem Lattentreffer von Kreisläufer Vincent Kesel fing sich das Team den Anschlusstreffer durch Anton Heling an. Statt mit vier Toren zu führen, war der Vorsprung wieder auf zwei Tore geschrumpft. Die Bietigheimer Mannschaft bekam nun etwas Aufwind und drehte, unterstützt durch viele Fehler der Fellbacher Mannschaft, das Spiel (26:25, 55‘). Doch auch wenn es nicht wirklich lief bei der Fellbacher Mannschaft kämpfte das Team weiter. Kapitän Moritz Schäfer übernahm Verantwortung und brachte seine Farben wieder mit 26:27 in Front. Im direkten Gegenzug schaffte es Daniel Grimm mit seinem vierten Treffer das Spiel wieder auszugleichen. Gleichzeitig gab es eine Zeitstrafe für Spielmacher Andreas Blodig.

Mit noch ca. 2:15 Minuten auf der Uhr war nun Spannung vorprogrammiert. Eine Minute vor Schluss gab es dann die große Chance für Anton Heling per 7-Meter seine Mannschaft in Führung zu bringen. Doch scheiterte er auch bei seinem zweiten Versuch vom 7-Meter Strich an Torhüter Benjamin Krotz. Dieser hielt bereits zuvor schon einen freien Konter der Hausherren spektakulär. Mit 5 gegen 6 versuchte das Fellbacher Team nun in der letzten Minute das entscheidende Tor zu erzielen.
Mit noch 25 Sekunden auf der Uhr und angezeigtem Zeitspiel versuchte Rückraumshooter Kai Liebing sein Glück. Scheiterte aber am Torhüter der SGBBM. Der Abpraller landete bei Kapitän Moritz Schäfer, doch auch dieser scheiterte wieder am Torhüter. Der letzte Angriff der Bietigheimer verpuffte und so stand ein Unentschieden nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel. Selbstverständlich war die Enttäuschung seitens beider Mannschaften groß. Gerade Moritz Schäfer haderte mit dem letzten verworfenen Ball. Doch ein Sieg für eine der beiden Mannschaften wäre gerade leistungsbedingt gegenüber dem anderen Team nicht gerechtfertigt.

So geht das Unentschieden leistungsbedingt völlig in Ordnung. Doch klar ist auch, das Fellbacher Team hat bei weitem nicht das abgeliefert was sie im Stande ist zu leisten. Doch nun geht das Team rund um Kapitän Moritz Schäfer in eine spielfreie Woche. Hier heißt es nun sich noch einmal für den Hinrunden- Schlussspurt zu sammeln und in den letzten drei Spielen des Jahres das Maximum rauszuholen, bevor es in die Winterpause geht.

Für den SV Fellbach spielten:
Benjamin Krotz, Jan Sedlacek – Juri Sawada (4), Constantin Schäfer (1), Kai-Steffen Liebing, Moritz Schäfer (6/5), Lukas Connert, Andreas Blodig (6/4), Maximilian Pfeil (2), Timo Zoller, Vincent Kesel, Alexander Schuhbauer (6), Nico Bauer, Daniel Toth (2).