mC: Spielbericht

HABO Bottwar vs. SV Fellbach 25:22 (11:11)

Sensation nach großem Kampf knapp verpasst
Die männliche C-Jugend des SV Fellbach bietet dem Landesliga-Meisterschaftsaspiranten der HABO Bottwar 50 Minuten lang die Stirn und verliert trotz starkem Spiel am Ende knapp mit 22:25. Der körperlichen und individuellen Überlegenheit des Gegners, der sich vor der Runde beinahe für die Württembergoberliga qualifiziert hätte, stellten die Jungs vom Kappelberg dabei viel Leidenschaft, Teamgeist und Emotionen entgegen.

Um nochmal einen Angriff auf den 3. Tabellenplatz zu starten, gingen die Jungs hochmotiviert, und mit der Erinnerung an das gute Hinspiel, in die letzte Auswärtspartie der Saison. Von Anfang an entwickelte sich dabei ein Spiel auf Augenhöhe, da die Fellbacher durch verschiedene Konzepte immer wieder Lücken in der gegnerischen Abwehr fanden und selbst seit Längerem mal wieder eine aggressive Deckung stellten. So war die Körperlichkeit der Bottwartäler zunächst kein Faktor – im Gegenteil, Fellbach konnte sich durch eine Überzahlsituation sogar auf 9:7 (15.Minute) absetzen und den Vorsprung, unter anderem durch 2 gehaltene Siebenmeter von Moritz Fischer, verteidigen. Zwar kam HABO danach wieder heran, doch man konnte sich den überraschenden, aber durchaus verdienten 11:11-Halbzeitstand erkämpfen.

Auch in der 2. Hälfte wehrten sich die Jungs vom Kappelberg weiter gegen den großen Favoriten, wollten unbedingt die Sensation erreichen und konnten das Unentschieden so auch bis zum 14:14 in der 33. Minute halten. Doch dann musste man erstmals Tribut zollen, durch einige technische Fehler und Konzentrationsmängel konnten sich die clever und abgezockt spielenden Gastgeber mit einem 5:1-Lauf absetzen. Nach einer Auszeit der Fellbacher Trainer wurden die Aktionen wieder klarer, man blieb in Schlagdistanz und durch eine Manndeckung gegen den besten Spieler der Bottwartäler schaffte man tatsächlich nochmal den Anschluss (22:21/48.). Doch nun griffen die gegnerischen Trainer selbst zur grünen Karte und nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung war das Spiel letztlich entschieden.

Im ersten Moment nach Abpfiff überwiegte die Enttäuschung, waren die Fellbacher doch für den großen Fight, den sie geliefert hatten, nicht belohnt worden. Doch mit etwas Abstand kann das Team sicherlich sehr stolz auf die gezeigte Leistung sein, so hat man es dem Favoriten doch richtig schwer gemacht und die über die gesamte Saison hinweg positive Entwicklung nachgewiesen. In der letzten Begegnung der Spielzeit empfängt man nun nächsten Samstag, 16.02., um 14.45 Uhr in der heimischen Zeppelinhalle den ungeschlagenen Tabellenführer SG H2Ku Herrenberg, wo man noch einmal als Team leidenschaftlichen Handball zeigen will und auf viele Unterstützer auf den Rängen hofft. Ein großes Dankeschön geht wie immer an die vielen anfeuernden Eltern, die die Auswärtsreise mit angetreten haben!

Für den SVF spielten:
Moritz Fischer – Max Heinzelmann (2), Johannes Lerchner, Benjamin Brauchle, Florian Müller, Vincent Brenner (10), Nils Braun (2), Nicolas Ehrlich (3), Finn Aldinger, Pascal Scheck, Nick Traub (5/3), Felix Weishaupt.