mB2: Spielbericht

SV Fellbach 2 vs. KSG Gerlingen  33:30 (13:15)

Hart erkämpfter Sieg

Tradition wird hoch gehalten beim SVF und so finden die Spiele gegen die KSG Gerlingen traditionell wohl ohne etatmäßigen Torwart statt. Hütete im Hinspiel Nick Aldinger das Tor, stellte sich am Sonntagmittag Patrick zwischen die Pfosten. Und es sind traditionell auch sehr enge Spiele, so dass die Zuschauer eine spannende Begegnung sahen, die erst am Ende zugunsten des SVF kippte. Es ging eigentlich super los. Benni war beim Gegenstoß erfolgreich und Nick A. legte aus dem Rückraum nach. Als Jonas den nächsten Konter zum 3:1 auch versenkte, haben manche das Spiel wohl schon gewonnen gesehen und fuhren die Abwehrarbeit deutlich zurück. Allerdings waren da erst 3 Minuten vorüber… Zur laschen Abwehr gesellte sich ein lauer Sturm. Fellbach spielte keine zwingenden Angriffe mehr und produzierte mehrere technische Fehler. Dies brachte Gerlingen ins Spiel und die Gäste nutzten ihre Freiheiten rigoros aus. Mit einer fast makellosen Wurfausbeute ging die KSG ab der 6. Minute in Führung. Bis zur 16. Minute betrug diese bereits vier Tore (8:12). Höchste Zeit für ein Team-Timeout. Die Fellbacher Trainer forderten mehr Einsatz in der Abwehr vor allem gegen die brandgefährliche Rückraum-Kreis-Achse der Gäste. Patrick setzte ein Zeichen und hielt einen Siebenmeter, Nick und Mattia trafen aus dem Rückraum zum 10:12 nach 20 Minuten. Die Welt sah wieder besser und ließ die Fellbacher Aktien am Sieg wieder ansteigen. Die Trainer motivierten lautstark ihr Team. Aber Würfe, die drei Meter vor dem Tor aufspringen waren für den Gerlinger Torwart kein Problem und Aktionen, die im Kreis enden, gaben der KSG weitere Möglichkeiten, den Fellbacher Kurzlauf zu beenden. Die Gäste zogen wieder auf 11:15 (23.) davon. Dann setzten sich nochmal Nick A. und Mattia mit einer Energieleistung durch und verkürzten bis zur Pause auf 13:15. Erwartungsgemäß war in der Kabine die Abwehrarbeit das Hauptthema. Außerdem erwarteten die Trainer in Hälfte 2 eine andere Körpersprache. Ansätze zur Verbesserung waren da, aber immer nur von kurzer Dauer. Da galt es im zweiten Durchgang dran zu bleiben. Frank stellte in der Abwehr um. Mattia deckte vorgezogen und versuchte Noah Klemm, den erfolgreichsten Gerlinger, enger zu decken. Dies klappte im ersten Versuch noch nicht, aber dann hatte sich Mattia eingestellt. Auch die anderen spielten jetzt aufmerksamer in der Abwehr, machten die Räume durch Verschieben enger. Die ersten Ballgewinne folgten zwangsläufig. Fellbach startete einen 4:0-Lauf und ging nach einer halben Stunde mit 17:16 in Führung. Gerlingen ließ aber nicht locker und wollte den Sieg genauso. Beim 21:20 (35.) war noch alles offen. Dann kassierte Gerlingen eine Zeitstrafe und die Roten konnten sich erstmals auf drei Tore absetzen. Fellbach schien das Spiel endgültig umgebogen zu haben. In der 38. Minute musste auch der SVF eine Unterzahlsituation durchlaufen und kam prompt wieder in Bedrängnis. Die KSG erzielte den Anschlusstreffer zum 24:23 (38.). Im folgenden Angriff hatten die Gäste den SVF am Rande des Zeitspiels, aber Nick T. schweißte den Ball nervenstark von weit rechts außen am Torwart vorbei ins Netz. Die kritische Situation war gemeistert. Fellbach blieb trotz einer weiteren Zeitstrafe zwei Treffer in Front, da Patrick nochmals starke Paraden zeigte und damit wichtige Bälle hielt. Anschließend sorgte wiederum Nils für die Drei-Tore-Führung und ebnete so den Weg für den nächsten Heimsieg. Eine Minute vor Schluss stellte Nick A. den 33:30 Endstand her. Beide Teams gaben alles, Fellbach hatte am Ende ein paar Körner mehr zur Verfügung und brachte die Führung ins Ziel.

Es spielten für den SVF:
Patrick Baumann, Benjamin Brauchle (2), Mattia Merlin (6), Nils Radojewski (4), Ferdinand Brenner, Jandric Seibold, Lino Lepsien, Simon Schneider (1), Jonas Graeger (2), Nick Aldinger (12), Nick Tschanter (6), Jorit Berner.