mA2: Spielbericht

SV Fellbach 2 vs. MTV Stuttgart  21:25 (9:12)

10-minütiger Black-Out kostete den Sieg.

Beim vorletzten Heimspiel der laufenden Saison sollte nun endlich der erhoffte Heimsieg eingefahren werden. Trotz Hinspielerfolg beim MTV war die Aufgabe keineswegs einfach, da mit Mathis Radojewski, erfolgreichster Werfer mit 7 Toren im Hinspiel privat verhindert, und Marvin Schäfer (verletzt) zwei Rückraumspieler nicht mitwirken konnten. Die Gäste aus Stuttgart erwischten auch den besseren Start und lagen nach wenigen Minuten mit 3:0 in Front und vergrößerte diesen Vorsprung gar auf sechs Treffer (5:11) aus. Wenig spielerische Impulse, verbunden mit unsauberen Abspielen und einer Chancenauswertung die deutlich besser sein konnte, waren verantwortlich für den Rückstand. Im Abwehrverbund hingegen, präsentierten sich die Fellbacher Jungs deutlich zielstrebiger und aggressiver. Während der Auszeit wurden die Mängel angesprochen, was in der Folgezeit auch den Erfolg brachte. Der SVF kämpfte sich zurück in die Partie und verkürzte nach und nach den Rückstand (9:11). Auch nach dem Wechsel, als der MTV wieder auf vier Treffer enteilte, war der Willen das Spiel zu drehen mehr als spürbar, was sich auch am Spielstand wiederspiegelte. Mit schnellem Spiel wurden Torchancen erarbeitet, die auch konsequent genutzt wurden. Vor allem von den Außenpositionen zeigten sich die Fellbacher Spieler treffsicher und beim 15:16 (41.) war die Partie wieder völlig offen. Der Vorteil lag sogar eher bei den Fellbachern, die gestützt auf einer guten Torhüterleistung von Philipp Kurz und einer kompakten Abwehr die Möglichkeiten hatten, das Spiel zu drehen. Zehn torlose Spielminuten der Fellbacher Jungs, in der die Angriffsbemühungen mit einer Vielzahl von unvorstellbaren Ballverlusten geprägt waren und der MTV zu leichten Ballgewinnen und Toren kam, nutzten die Gäste zur Entscheidung – 24:17. Unerklärlich dieser „Black-Out“, denn am Schluss der Partie berappelten sich die Gastgeber und verhinderten eine deutliche Niederlage, die die mit Moritz Killian (6 Treffer) und Bjarne Storz (5 Treffer) die besten Torschützen in ihrem Team hatten.

Für den SVF spielten:
Philipp Kurz, Georg Vonau – Marco Gertz, Daniel Strotbek (2), Peter Zeller (1), Bjarne Storz (5), Manuel Steffan, Daniel Rühle, Moritz Killian (6/2), Tim Wenzel (4), Alexander Kärcher (3).