mA1: Spielbericht

SV Fellbach vs. HC Oppenweiler/Backnang  35:28 (15:11)

Furioser Jahresabschluss - Chance auf Top 3 gewahrt

Gegen den drittplatzierten Gast und Drittliganachwuchs wollten die Fellbacher nochmals alles vor heimischem Publikum zeigen und den Jahresabschluss genießen – und wenn möglich, sogar ihre Chance auf den dritten Rang in der Oberliga wahren.

Und diesen Willen zeigten die Fellbacher vom Start weg. Dem ausgeglichenen Beginn gegen den ersatzgeschwächten Gast (4:4/8.) folgte dann aber bereits der erste Zwischenspurt der Fellbacher: 7:4 nach 14 Minuten – schon jetzt sahen sich die Backnanger zur ersten Auszeit gezwungen. Doch die Jungs vom Kappelberg ließen sich nicht stoppen: Bereits fünf Tore Vorsprung bedeutete die 9:4-Führung nach 18 Minuten. Bis zur Pause hatten die Fellbacher keine großen Probleme, diese überraschend deutliche Spielgestaltung fortzuführen, auch weil der wurfstarke Rückraum um Till Wente und Jona Ebert, die gemeinsam 19 Tore erzielten, frei schalten und walten konnte.

So ging es in der zweiten Hälfte weiter, bis auf 25:18 ging es nach 41 Minuten, und die Gästetrainer zogen erneut die grüne Karte. Nun begannen die Fellbacher sogar das „Bonusziel“ anzugreifen: Nach der 24:30-Niederlage im Hinspiel auch den direkten Vergleich zugewinnen – also sollte der sieben-Tore-Vorsprung gehalten werden. Doch da hatten die Drittligayoungster etwas dagegen, und verkürzten bis fünf Minuten vor Ende auf 32:28 (55.), nochmals schwörten sich die Kappelberger Jungs auf das gemeinsame Ziel ein und legten dann auch alles in die Wagschale: Hannes Steiner hielt seinen Kasten bis zum Ende sauber, und vorne traf der Fellbacher Verbund noch dreimal – damit war die nächste kleine Sensation perfekt!

Nach dem fulminanten Saisonbeginn übertreffen die Fellbacher Jungs weiter alle Erwartungen und liegen mit 15:9 Punkten zu Weihnachten auf Rang vier der Zehnerstaffel Nord. Dass nun auch noch der dritte Platz möglich ist, ist ein weiterer Ansporn, sich nicht auszuruhen und bis in den März alles zu geben.

Für den SVF spielten:
Hannes Steiner – Till Wente (11), Jona Ebert (8/2), Joe Traub (5), Dalio Uskok (4), Cedric Freudenreich (3), Tobias Rupp (2), Moritz Killian (1), Julian Gregorius (1), Nick Aldinger, Daniel Rühle (1).