wA: SVF vs. JSG Winnenden

SV Fellbach vs. JSG Winnenden  26:22 (13:9)

wA beendet eine erfolgreiche Saison mit einem letzten Heimsieg

Wenn man zum Anfang der Saison zurückblickt, sieht man eine motivierte und jedoch teils unerfahrene Truppe. Keiner hatte davor das Erlebnis weiblich A-Jugend genießen dürfen. Obwohl wir in der Quali alle Spiele knapp verloren hatten, durften wir doch in der Bezirksliga ran. Zum Glück, denn am Ende steht fest, der gegebene Platz war nicht umsonst. Mit dem Vizemeistertitel endet eine abwechslungsreiche Saison. In den vielen Spielen sammelten die jungen Fellbacherinnen viel Erfahrung und steigerten sich mental und körperlich von Spiel zu Spiel. Man darf nicht vergessen, dass die Hälfte der Spielerinnen eigentlich noch für die B-Jugend spielberechtigt war. Trotzdem gelang es ihnen sich gegen ältere Gegnerinnen durchzusetzen und oben mitzuspielen. Im letzten Saisonspiel ging es nochmal um ,,Alles‘‘. Winnenden befand sich nur einen Platz hinter dem SVF und bei einer Niederlage, hätte die Vizemeisterschaft abgegeben werden müssen. Deshalb war allen bewusst: gnadenlos durchziehen und nicht nachlassen. Das hatten auch die Gegnerinnen vor. Mit Sara Illi bekamen wir auch noch grandiose Unterstützung von der B-Jugend. Sie spielte auf, als wäre der Altersunterschied und Größenunterschied nicht vorhanden und zeigte, warum sie nicht umsonst auf jeden Fall mithalten kann. In einer ersten hart umkämpften Viertelstunde gerieten beide Mannschaften zunehmend unter Druck und die Spannung nahm stetig zu. Nach einem vergebenen 7m auf Seiten der Winnenderinnen, zündete der SVF den Turbo und konnte sich ein wenig absetzen. Aus der Halbzeit mit einem 4-Tore Vorsprung kommend, agierte die Abwehr immer sicherer und im Angriff führte Spielmacherin Jehona die Mädels mit ihrer unvergleichlich motivierten Art an. In Momenten der Nachlässigkeit, konnte man sich immer auf sie und ihr kreatives Spielverständnis verlassen. Durch einfaches Stoßen und platzierte Rückraumwürfe konnten einfache Tore erzielt werden. Die Gäste konnten nie mehr als auf 3 Tore verkürzen. Die abschließenden Spielminuten waren von Zeitstrafen geprägt, bei denen sich auf beiden Seiten die Frage stellte, wofür(?). Nach einem Blick auf die Anzeigetafel 5 Minuten vor Schluss, war klar, die Mühen machten sich bezahlbar. Mit einem 26:22 Heimsieg verabschiedet sich der SVF mit der Vizemeisterschaft aus der Saison 2016/2017.

Eine turbulente, schöne, emotionale, anstrengende und fesselnde Saison ist zu Ende. Nach dem Abgang von Madelaine und dem Kreuzbandriss von Sina, der Wiederkehr von Jehona und Julia, rissen sich alle Spielerinnen im Training und vor allem auch bei den Spielen zusammen, um gemeinsam, als Team, erfolgreich Handball zu spielen. Die Mannschaft ist so stark zusammengewachsen, dass sie nur noch als Team gewinnen und auch nur noch als Team verlieren.

Fazit: Um es mit Jasi Hoffmann’s Worten zu sagen: ,,Es ist echt etwas Besonderes, wie gut wir uns alle verstehen, wie jede mit jeder kann, wie wir auch privat zusammenhalten, wie wir einfach nie streiten, wie viele positive Charaktere wir haben, wie gut auch die Beziehung zu den Trainerinnen Jule und Nadine ist, wie sich jeder verbessert hat und wie jeder bereit ist für den Anderen einzustehen.‘‘

Es spielten für den SVF:
Evita Merlin – Sara Illi (2), Helena Merkle (5), Sonja Gleinser, Jehona Kuqi (1), Kim Göbbel (1), Paula Müller (3), Jasmin Hoffmann (1), Paulina Strobel (1), Julia Zerweck (11/5), Friederike Zaiß (1), Lamia Dogan.