Männer 1: SVF vs. Hbi Weilimdorf/Feuerbach

Kappelberger Jungs bestehen ihre Auswärtsaufgabe

7:1 Punkte holte die Hbi Weilimdorf/Feuerbach aus den letzten vier Spielen. War damit gemeinsam mit den Kappelberger Jungs das Team das nach der Faschingspause die meisten Punkte eingeheimst haben. Gerade das Unentschieden gegen den Tabellenzweiten TSF Ditzingen sowie der Auswärtssieg gegen die SG Schorndorf ließen das Fellbacher Team aufhorchen.

Vorgewarnt und hochkonzentriert wollte das Fellbacher Team also zu Werke gehen. Zusätzlich unterstützt durch die rund 50 mitgereisten Fans startete das Team gut in Partie. Rückraumshooter Kai-Steffen Liebing erzielte zwei Tore in Folge und so führte das Fellbacher Team nach 2 Minuten mit 2:0. In den ersten Minuten des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und die Gäste konnten die Partie offen gestalten. Den Spielstand egalisieren könnten sie aber nicht und das Fellbacher Team konnte immer wieder ihre Führung verteidigen. Nach 10 Minuten waren die Hausherren noch mit 6:7 dran. Doch jetzt trumpfte der starke Rückhalt des Fellbacher Teams auf. Manuel Weinmann konnte gleich zwei 7-Meter von Robin Wegfahrt parieren. Auch aus dem Spiel heraus entschärfte er immer wieder beste Chancen der Hausherren. Dies ermöglichte seinen Vorderleuten rund um Spielmacher Moritz Schäfer sich bis auf 6:10 abzusetzen. Doch leider konnte der Vorsprung nicht gehalten werden und das Team der Hbi konnte bis auf zwei Tore wieder aufschließen. Bis zur Halbzeit hatte dieser Vorsprung weiter bestand und die beiden Mannschaften gingen mit 12:14 in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit setzten sich die Kappelberger Jungs schnell auf 12:17 ab. Wieder einmal entschärfte Manuel Weinmann in Zusammenarbeit größte Chancen der Heimmannschaft. Nach Robin Wegfahrt versuchte sich nun Yannik Siegmund am 7-Meter Punkt gegen den starken SVF-Goalie. In der ersten Halbzeit konnte dieser zwar seinen ersten 7-Meter noch versenken doch in seinen beiden Folgeversuchen in den Spielminuten 36 und 37 scheiterte er.

Getragen durch die gute Leistung von Manuel Weinmann schmilzte der Vorsprung nicht mehr allzu sehr. Durch zwei Tore in Folge von Daniel Toth sowie Kreisläufer Vincent Kesel setzte sich das Team von Martin Mößner dann erstmalig nach 45 Minuten mit sechs Toren ab. In der 50 Spielminute skandierte der SVF-Anhang wieder lautstark „Manu, Manu“. Wieder einmal zeigte dieser seine Reflexe im Tor und entschärfte auch vom dritten 7-Meter Schützen der Hbi den Wurf vom Strich.

In Folge dessen setzte sich das Fellbacher Team dann sogar auf sieben Tore (20:27, 52‘) ab. Das Heimteam rund um Trainer Michael Zimmermann gab sich aber weiterhin nicht geschlagen und probierten durch diverse Manndeckungen und andere taktische Maßnahmen das Angriffsspiel der Kappelberger Jungs zu unterbinden. Die Hausherren konnten nochmals in den Folgeminuten den Spielstand verkürzen (25:28, 58‘). Doch wieder einmal war es der Mann des Spiels der die Hausherren an diesem Tag verzweifeln ließ. Durch gute Paraden und drei Toren in Folge durch Daniel Toth, Moritz Schäfer sowie Christoph Acker setzten die Kappelberger Jungs den Deckel auf die Partie. Schlusspunkt der Partie war aber den Hausherren vorenthalten die in Person durch Yannik Siegmund 11 Sekunden vor Schluss auf 26:31 verkürzen konnten.

Die Punkte 40 und 41 in dieser Saison in einem schweren Auswärtsspiel sind also verbucht und die Tabellenspitze gehört auch zwei Spieltage vor dem Ende dem SV Fellbach. Gemeinsam mit dem mitgereisten rot-weißen Anhang wurde dieser Sieg mit einem von Patrick Brunner angestimmten humba täterä gefeiert.

Nun sind es noch zwei Spiele in dieser Runde. Das letzte Heimspiel der Saison bestreiten die Kappelberger Jungs am 22.04.2017 gegen die Reserve der Neckarsulmer Sport Union. Diese verpassten die Chance an diesem Spieltag beim Auswärtsspiel beim SSV Hohenacker den Klassenerhalt zu sichern. Mit 21:27 Punkten sind diese also noch mitten im Abstiegskampf.

Doch die Jungs rund um das Trainerteam Martin Mößner und Tim Ripberger möchte auch im 13. Anlauf zuhause ungeschlagen bleiben. Mit der Unterstützung des rot-weißen Anhangs sollte dies durchaus im Bereich des Möglichen sein.

Darüber hinaus ist kann der SV Fellbach sich am nächsten Spieltag mit einem Punktgewinn bereits die Meisterschaft sichern. Der TSF Ditzingen verlor das von ihnen erzwungene Nachholspiel gegen den TSV Bönnigheim erneut (vorher 23:22 nun 32:29) und somit haben die Kappelberger Jungs vier Punkte Vorsprung nach 24 Spieltagen auf den TSF Ditzingen.

Für den SV Fellbach spielten:
Manuel Weinmann, Pirmin Haas - Juri Sawada (3), Kai-Steffen Liebing (5), Maximilian Pfeil (1), Moritz Schäfer (3), Lukas Connert (1), Patrick Brunner (1), Bastian Treiber, Christoph Acker (8/2), Timo Kelle, Vincent Kesel (2), Alexander Schuhbauer (5), Daniel Toth (2).