Männer 1: SV LB-Oßweil vs. SVF

Auch Ossweil muss sich dem Meister geschlagen geben

In nur einem Spiel im Jahr 2017 mussten sich die Kappelberger Jungs in dieser Runde geschlagen geben. Nach den Punktverlusten in der Hinrunde gegen den TV Oeffingen, den TSF Ditzingen sowie dem Unentschieden in Bönnigheim folgte nur noch die Niederlage gegen den späteren Absteiger SV Heilbronn. Alle anderen Mannschaften der Landesliga Staffel 1 mussten sich der Rückrunde den Kappelberger Jungs geschlagen geben.

Am vergangenen Samstag waren die Kappelberger Jungs zu Gast in der Mehrzweckhalle Ossweil. Ein unbedeutendes Spiel für beide Mannschaften. Der SV Fellbach bereits Meister der Landesliga Staffel 1 traf auf den bereits feststehenden Absteiger SV Ossweil.
Da die Meisterschaft bereits eingetütet war, wechselte Trainer Martin Mößner seinen Kader bereits vor der Partie durch und ermöglichte einigen Spielern die in diesem Jahr durch den sehr großen Kader etwas weniger Spielzeit bekommen haben, im letzten Spiel ihre Spiellust nochmals ausleben zu können. Von Beginn an war das Spiel offen. Wie so häufig, wenn es für beide Teams um nichts mehr geht, ließen die Abwehrreihen etwas Nachsicht walten. Und so überraschte es nicht, dass bereits nach 12 gespielten Minuten die Anzeigetafel in der Mehrzweckhalle Ossweil einen Spielstand von 10:10 an zeigte. In den Reihen von Fellbach überzeugte gerade in der Anfangsphase ein starker Kai Liebing mit vier Toren. Die er, wie man ihn halt so kennt, mit voller Macht aus 10,12 oder sogar aus 14 Meter im Kasten seines alten Mitspielers Stefan Doll versenkte.
In den Folgeminuten stabilisierte sich die Abwehr vor Torhüter Pirmin Haas immer mehr und durch einfache Ballgewinne konnte die Fellbacher Jungs den Spielstand auf 14:10 erhöhen. Mittelmann Moritz Krack auf Seiten der Ossweiler verkürzte zwar nochmals per Doppelpack auf 14:12. Anschließend konnten die Kappelberger Jungs ihren Vorsprung schnell wieder auf 5 Tore ausbauen. Gerade Youngster Jonas Roth zeigte sein Potential und versenkte innerhalb der letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit vier Bälle im Gehäuse der Heimmannschaft. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte dann Rechtsaußen Nico Bauer mit dem 22:15 für seine Kappelberger Jungs.

Auch in der zweiten Halbzeit ging das muntere Tore schießen weiter. In der Mitte zog Bastian Treiber nun die Fäden und setzte seine Nebenmänner Maximilian Pfeil, Kay Weber oder Kreisläufer Vincent Kesel immer wieder richtig in Szene. Auch Pirmin Haas zeigte immer wieder sein Potential im Gehäuse und parierte Ball um Ball. In der 48. Minute führte der Meister vom Kappelberg bereits mit 24:30. Durch drei Tore in Folge konnten die Hausherren nochmals auf 27:30 verkürzen. Daniel Toth setzte der kleinen Aufholjagd der Heimmannschaft mit seinem dritten von vier Treffern ein jähes Ende. Der Sieg geriet nun nicht mehr in Gefahr und so setzte der frühere Ossweiler Vincent Kesel 13 Sekunden vor Schluss per 7-Meter den Schlusspunkt der Partie sowie der Landesligarunde für den SV Fellbach.

Umjubelt von ihrem treuen Anhang konnten die Fellbacher Handballer rund um Kapitän Timo Kelle den Meisterwimpel entgegen nehmen.

Genau diesem Anhang gehört es auch diese Mal zu danken für die tolle Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel sowie für die gesamte Saison. Ohne euch hätten wir diese Saison sicherlich nicht so positiv gestalten können. Bereits jetzt herrscht Vorfreude auf nächste Saison. Nur dann geht es nach 2 Jahren Abstinenz wieder gemeinsam in der Württembergliga auf Tore Jagd.

Für den SV Fellbach spielten:
Sven Nowak, Pirmin Haas - Juri Sawada (2), Kai-Steffen Liebing (4), Maximilian Pfeil (3), Moritz Schäfer (2), Jonas Roth (6), Timo Zoller, Nico Bauer (3), Kay Weber (3), Timo Kelle, Vincent Kesel (5/1), Bastian Treiber (3), Daniel Toth (4).