Jugend: Turnier in Kolding (DK)

Kolding 2018

Fellbach, Gründonnerstag, 23:00 Uhr. Die Gehwege in der Stadt waren bereits hochgeklappt. Alles schien ruhig zu sein. Nur der Parkplatz P3 am Max-Graser-Stadion strahlte scheinbar eine große Anziehungskraft aus. Unablässig bogen PKWs ein, Leute stiegen aus, schwere Taschen wurden geschleppt. Irgendetwas schien da vor sich zu gehen. Zwei Busse gesellten sich dazu und ihre Beleuchtung erhellte das Geschehen: die Handballabteilung des SV Fellbach sammelte sich für die biennale Ausfahrt zum Kempa-Cup nach Kolding. Wieder machten sich 65 Teilnehmer auf den Weg nach Dänemark, um über Ostern ein Handballfest zu feiern. Die Fahrt durch die Nacht verlief störungsfrei. Nach Sonnenaufgang suchten sich die Fellbacher einen Parkplatz, auf dem erst mal ausgiebig gefrühstückt wurde. Schnell wurden zwei Tische aufgebaut und das Frühstück hergerichtet. Brötchen, Wurst, Käse, Frischkäse, Honig, Nutella, Marmelade, Butter. Unsere Busfahrer Olli und Ulf sorgten für frischen Kaffee. Wer keinen wollte, bekam Milch, Kakao oder Orangensaft eingeschenkt. Solchermaßen gestärkt standen die Handballer den Rest der Reise problemlos durch. Um die Mittagszeit erreichten wir unser Ziel. Nach dem Check-In konnten wir zu unserer Unterkunft fahren. Wir wohnten wieder in der Braendkjaerskolen, die den großen Vorteil hat, dass die Sydbank-Arena fußläufig erreichbar ist. Zu den Veranstaltungen und Abendessen konnten wir somit laufen und die Busfahrer ihre vorgeschriebenen Pausen einhalten. Die Transfers zu den Spielorten waren damit leichter durchzuführen. Die Mannschaften bezogen ihre Zimmer und danach trafen sich alle, um gemeinsam das Mittagessen einzunehmen. Wurstsalat und Käse stand auf dem Speiseplan, gestiftet von einem großzügigen Spender. Anschließend richtete jeder seinen Schlafplatz für die nächsten Tage her, während die Betreuer sich die aktuellen Spielpläne besorgten und Busfahrpläne für Samstag schmiedeten. Ruck zuck verging der Nachmittag und der SVF machte auf in die Sydbank-Arena. Zuerst aßen wir zu Abend und anschließend ging es zur Eröffnungsfeier. Viele Vereine waren schon zeitig vor Ort, um sich einen guten Platz zu sichern. Dadurch war noch etwas Zeit, die das französische Team von ET Balma nutzte, um richtig Stimmung zu machen. Sei es mit dem isländischen U –- U – U… oder das Starten der La Ola Welle. Dann ging die Feier los. KIF Kolding gibt sich immer große Mühe jedes Mal etwas Anderes zu bieten. An diesem Abend gestaltete die Turnabteilung von KIF Kolding das Programm und gab Elemente von Bodenakrobatik zum Besten. Außerdem liefen kurze Imagefilme über jedes teilnehmende Land. Mit dem Ende der Feier war das Turnier offiziell eröffnet und die Delegation vom Kappelberg machte sich auf den Weg in die Unterkunft. Dort begannen die Vorbereitungen für den kommenden Turniertag. Die Taschen wurden gerichtet und schon bald war Ruhe in den Zimmern. Die Weckzeit 06:15 Uhr am Samstag ließ die Lust auf Party gar nicht groß aufkommen und ein bisschen Schlaf musste ja auch nachgeholt werden. Frühmorgens schälten sich die Sportlerinnen und Sportler aus ihren Schlafsäcken und gingen frühstücken. Der erste Bus fuhr um 07:15 Uhr ab und brachte die Mädels nach Taulov, um 07:30 Uhr starteten die A-, B- und C-Jugend nach Fredericia, während Andi lief mit seinen Jungs etwas später zu Fuß in die Sydbank-Arena lief. Der erste Turniertag konnte beginnen.

Lesen Sie nachfolgend die Berichte der Teams:
Samstag, den 31.03.2018

Weibliche C-Jugend:
Für das einzige, gemeldete weibliche Jugendteam des SVF begann der Kolding Handball Cup schon früh am Samstagmorgen. Die Spielerinnen und ihr Trainerteam mussten schon um 6:15 Uhr aufstehen, da das erste Spiel schon um 09:05 Uhr angepfiffen wurde. Obwohl man sich zu Beginn der Partie noch etwas an das klebrige Haftmittel gewöhnen musste, schafft man es ab der ersten Minute mit dem Gegner aus den Niederlanden mitzuhalten. Die Partie verlief in den kompletten 30 Minuten auf Augenhöhe. Durch eine stabile Abwehr und schöne Aktionen im Angriff konnte man sich im ersten Spiel mit der neu formierten Mannschaft Selbstvertrauen sichern. Auch das man kurz vor Ende der Partie den finalen Treffer zum 9:10 einstecken musst und somit knapp verlor, brachte der positiven Stimmung keinen Abbruch.
Nun Stand jedoch erst mal eine zweieinhalbstündige Pause an in der man nicht nur neue Freundschaften schloss und auch die anderen deutschen Teams anfeuerte sondern auch die ersten, eigenen SVF Wimpel für die gegnerischen Mannschaften bastelte.
Auch im zweiten Spiel zeigte man von Anfang an, dass man mit der Konkurrenz mithalten kann. Gegen die Mannschaft des HSV Hamburg traf man das einzige Mal auf einen Gegner aus dem eigenen Land. Nachdem man weite Teile des Spiels in Führung lag, musste man in den letzten Minuten durch einige technischen Fehler die Führung abgeben und verlor am Ende doch noch mit 20:15.
Nach einer kurzen Pause stand auch schon die dritte Partie des Tages auf dem Plan. Dieses Mal durfte man sich gegen die schwedische Mannschaft aus Höör unter Beweis stellen. Doch in diesem Spiel erwischten die Mädchen des SV Fellbach keinen guten Start und man geriet schnell in Rückstand. Aufgeben war jedoch keine Option für die Mädels vom Kappelberg. Unter der lautstarken Unterstützung der eigenen Bank zeigte jede Spielerin was in Ihr steckte und trotz der 17:8 Niederlage gingen unsere Mädels mit erhobenen Köpfen vom Spielfeld.
Bevor man das letzte Spiel des Tages bestreiten durfte musste man erneut knapp 2 Stunden warten. Im letzten Spiel traf man nun auf die zweite Mannschaft des Taulov-Skaerbaek IF aus Dänemark. Und unsere Mädels zeigten auch gegen die Däninnen, dass Sie sich vor keinem Gegner verstecken mussten. Dass an diesem Tag schon 3 Spiele gespielt wurden merkte man keinem der Mädchen an. Mit einer stabil stehenden Abwehr und tollen Kombinationen im Angriff hielt man das Spiel bis kurz vor Abpfiff offen. Erst kurz vor Schluss musste man den schwindenden Kräften Tribut zollen. Zwar verlor man auch das letzte Spiel des Tages (12:8) jedoch konnten die Mädels mit Stolz auf den Tag zurückblicken.

Männliche D-Jugend:
Auch bei Ihrem ersten internationalen Auftritt schlugen sich die jungen Wilden vom Kappelberg bravourös! Im ersten Spiel ging es gleich gegen den späteren Turniersieger -  das Team der Mecklenburger Stiere aus Schwerin. Gegen die körperlich deutlich überlegene Truppe war wenig auszurichten und nach wenigen Minuten hieß es bereits 3:0 für die Stiere – in den nächsten Angriffen gelangen Nick und Sammy durch schön herausgespielte Wechsel tolle Tore – in der Abwehr wurde leider zu oft zugeschaut, so dass das Team aus Schwerin, ohne großen Aufwand den Vorsprung bis zur Pause auf 8 Tore ausbauen konnte. In Halbzeit zwei wurde hinten wie vorne besser gearbeitet, ohne dass der Sieg der Stiere nochmals in Gefahr geriet – Endstand 15:24 aus Fellbacher Sicht.
Nach einer kurzen Pause stand bereits die nächste Partie an – gegen den Walddörfer SV (Hamburger Norden) – in diesem Spiel drückten die Jungen Wilden vom Kappelberg von Anfang an auf die Tube und gingen schnell mit 4:0 in Führung – fast alles gelang – gute Abwehrarbeit, viele Steals und einfache Tore – bereits zur Halbzeit war eine 10 Tore Führung erzielt – auch in Halbzeit zwo gaben die Jungs weiter Gas und erzielten in 30 Minuten insgesamt 32 Tore, während unsere beiden Goalis nur 13 mal hinter sich greifen mussten – Endstand 32:13 für Fellbach.
Nach einer längeren Mittagspause ging es gegen die SG OSF Berlin – das Fellbacher-Team startete wieder gut in die Partie und konnte schnell in Führung gehen und diese bis zur zwölften Minute auf 3 Tore ausbauen – leider wurde dann das Handballspielen eingestellt und der Mannschaft aus der Hauptstadt gelangen bis zur Pause noch drei Treffer zum 9:9. In Halbzeit zwei konnte der Schalter nicht wieder umgelegt werden und Berlin zog Treffer um Treffer weg – im Angriff wurde zu behäbig gespielt und auch in der Abwehr kamen die Jungs immer den berühmten Schritt zu spät, so dass Berlin ohne großen Aufwand letztlich einen sicheren 21:16 Sieg einfahren konnte – in diesem Spiel wäre deutlich mehr drin gewesen. Im letzten Spiel des Tages kam es zum ersten internationalen Vergleich gegen die zweite Mannschaft des HC Hard. Mit den Jungs vom Bodensee hatte sich die Kappelberger Mannschaft im Laufe des Tages angefreundet und in allen Spielen gegenseitig angefeuert. Es entwickelte sich ein munteres Spielchen, in dem das Fellbacher Team immer vorlegte, der HC Hard aber immer dranblieb. Stöpsel machte ein sehr gutes Spiel am Kreis und verwandelte die Anspiele aus dem Rückraum sicher. Luca war auf Linksaußen auch kaum zu halten und erzielte tolle Tore. Zur Halbzeit stand es 10:8 für die Roten – nach der Pause wurde konsequent nachgelegt und es konnten 10 weitere Tore erzielt werden, während Noel nur 7 mal hinter sich greifen musste – Endstand für Fellbach 20:15.

Männliche C-Jugend:
Verdienter Sieg gegen die Hausherren aus Kolding
Gleich im ersten Spiel dieses Turnieres mussten die Fellbacher C-Jugendlichen gegen die Hausherren, der ersten Mannschaft aus Kolding ran, was sich im Nachhinein als eine gute Bewährungsprobe herausgestellt hat. Die Koldinger legten brisant los, indem sie im ersten Angriff den Kempatrick durchführten, der aber nicht funktioniert hatte. Im Gegenzug haben die Fellbacher gezeigt, dass sie mindestens mithalten konnten und sind immer wieder zu Durchbrüchen gekommen. Zur Halbzeit lagen die Fellbacher knapp vorne, was mit der starken Torhüterleistung von Elias Bleher zu tun hatte, aber auch durch die tolle Stimmung, die von der B-und A-Jugend gemacht wurde. Durch schnelle und präzise Konter seitens der Kappelberger haben sich die Koldinger in der zweiten Halbzeit zu unnötigen 2-Min. Strafen hinreißen lassen, was den Fellbachern natürlich nur zu Gute kam und bestraften dies. Am Ende ließen sich die Fellbacher zu Recht feiern für einen 13:18 Erfolg. (Jonas Kupke)

Auch die zweite Mannschaft der Hausherren bezwungen

Nach dem erfolgreichen Sieg gegen die erste Mannschaft der C-Jugend von Kolding, war unsere C-Jugend heiß auf das Spiel gegen Kolding 2. Doch Trainer Timo Zoller warnte vor überhasteten Aktionen, denn ihm war bewusst, dass sie gut als Team zusammenspielen werden. Unsere C-Jugend ging mit Respekt in das Spiel. Die erste Halbzeit war zunächst schwierig wie schon befürchtet wurde. Die zweite Mannschaft der Koldinger spielte einen sehr schönen Handball, so blieben sie unseren Jungs lange auf den Fersen und konnten durch Teamfähigkeiten überzeugen. Zur Halbzeit führten die Jungs vom Kappelberg nur mit zwei Toren. Doch dann drehten wir das Spiel und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Auch die Leistungsträger bekam ihre Pause, das Leistungsniveau viel aber nicht ab und so konnten wir das Spiel mit 20:14 gewinnen. (Jorit Berner)

Klarer Sieg gegen den TSG Altenhagen-Heepen
Anfangs spielten die Jungs des SV Fellbach sehr konzentriert, sie machten wenige Fehler und trafen im Angriff fast ausnahmslos. Die Abwehr war sehr gut und nur selten kamen die Gegner zu einer guten Wurfposition und selbst dann scheiterte die TSG noch des Öfteren am Torwart des SV Fellbach, der eine starke Partie spielte. Das Spiel wurde sehr einseitig und eindeutig zu Gunsten Fellbachs. Im weiteren Spielverlauf schlichen sich dann aber Fehler in der Abwehr aufgrund mangelnder Konzentration bei den Jungs des SVF ein und die TSG konnte um einige Tore aufholen. Doch der Angriff der Fellbacher war weiterhin sehr gut und so wurde das Spiel am Ende doch recht eindeutig mit 22:10 von den Jungs des SVF gewonnen. (Robin Schäfer)

Männliche B-Jugend:
Da alle männlichen Mannschaften in den starken Gruppen gemeldet waren, war die B-Jugend besonders auf ihren ersten Gegner gespannt: das Duell mit den Mecklenburger Stieren bildete den Auftakt des Turniers. Nun, Hörner hatten die Schweriner keine, sondern sie spielten einen schnellen Handball, schalteten sehr schnell von der Abwehr in den Angriff und lebten außer vom druckvollen Positionsspiel sehr vom Gegenstoß. Die Roten konnten nicht mithalten, weder beim Tempo, noch körperlich. Somit stand letztlich eine 9:26 Niederlage zu Buche. Jetzt folgte der Vergleich mit dem französischen Team aus Balma. Wenn die so gut Handball spielten wie sie bei der Eröffnungsfeier Stimmung machten, konnte einem die B-Jugend leid tun. Doch so war es nicht. Mit lautstarker Unterstützung von der A- und C-Jugend dominierte Fellbach das Spiel ab der Halbzeit und siegte verdient mit 19:14. Höhepunkt war ein Fast-Kempa von Till, als er einen Diagonalpass über das gesamte Spielfeld von Jona aus größer Höhe pflückte, einen Zwischenschritt machte und den Ball versenkte. Diese Aktion nötigte auch dem Schiri ein begeistertes „Boah“ ab.  Zum Abschluss der Gruppenspiele wartete IFK Skövde 2 auf den SVF. Gegen die athletischen Schweden war kein Kraut gewachsen. Schnell erspielten sie sich einen deutlichen Vorsprung. 10 Tore gaben sich die jungen Fellbacher als Ziel vor, letztlich wurden es 11, während Skövde doppelt so oft erfolgreich war. Damit waren die Platzierungsspiele am Sonntag um die Plätze 9-12 erreicht.

Männliche A-Jugend:
Gelungener Saisonabschluss der männlichen A-Jugend
Nachdem die A-Jugend des SVF sich den Meistertitel in der Bezirksliga der vergangenen Saison geholt hat, ging es zum Abschluss nach Kolding wo ein internationales Handballturnier stattfand. Nach 12 Stunden Fahrtzeit kam man in der Sydbankarena, wo der Handballverein KIF Kolding seine Spiele bestreitet, an. Nach der Einweihungsfeier ging es daraufhin in die schule, in der man die nächsten drei Tage schlafen werde. Dort wurden dann Taschen ausgepackt und der Abend wurde gemütlich zusammen Verbracht. Da man am nächsten Tag schon um 6:15 Aufstehen musste, wurde es nicht sehr spät und man ging früh schlafen.
Samstags standen die Gruppenspiele der männlichen A-Jugend an. Um weiter zu kommen musste man erster in seiner Vierergruppe werden, womit man dann im Halbfinale stände. Noch müde wegen der kurzen Nacht Gingen die Spieler in das erste Spiel, gegen einen deutschen Gegner, die SC Alstertal-Langenhorn. Zum Glück stellte sich dieser Gegner nicht als sehr stark heraus, die man oftmals in vorherigen Jahren hatte. So gewannen die wilden vom Kappelberg dieses Spiel souverän mit 23:9.
Wie jedes Mal in Kolding ist nicht nur das selbst Spielen, sondern auch das Anfeuern der anderen Mannschaften im Fokus. Nach dem erfolgreichen Spiel ging man zur C-Jugend um diese gegen den Gastgeber KIF Kolding anzufeuern. So wurde das Auswärtsspiel zum Heimspiel gemacht und durch einen Sieg der männlichen C-Jugend gekrönt.
Im zweiten Spiel hatte man es nicht so einfach. Der Gegner aus der Schweiz, die SG Willisau/Dagmersellen war auf Augenhöhe. Durch Fellbachs schlechte Einstellung, da man das Vorspiel so deutlich gewonnen hatte lag man zur Halbzeit verdient hinten. Jedoch ließ der SVF sich nicht im Stich, und wehrte sich. Am Ende konnte man das Ergebnis noch für sich entscheiden und es stand am Schluss 9:12 für den SVF. Die Freude war groß, jedoch musste man sich noch ein weiteres Mal gegen einen weiteren Gegner behaupten, den E.T. Balma. Auch diese waren mit Fellbach auf einem Leistungsniveau, jedoch konnte man sich auf die Gegner besser einstellen. Folglich tat sich der SVF hier viel leichter was sich auf der Anzeigetafel mit einer zwischendurch 11 Tore Führung ausdrückte. Balma stellte um auf eine Manndeckung um das Torverhältnis wiederverbessern zu können, aber am Schluss blieb der SVF vorne und gewann auch das letzte Spiel mit 15:20.
Damit hatte man die Tabelle mit Platz eins abgeschlossen und konnte somit vom Finale träumen. Trotz des anstrengenden Tages gab es abends noch die Chance in eine Sportlerdisko zu gehen. Dieses Angebot wurde zahlreich angenommen. Abends fiel man dann aber wieder in die Schlafsäcke.

Sonntag, den 01.04.2018

Weibliche C-Jugend:
Dadurch, dass die Spiele um die Plätze 18-20 erst um 11:30 Uhr angepfiffen wurde, konnte die Mannschaft entspannt in den Tag starten. Daran änderte auch der Aprilscherz der Mädels nichts, die Ihre weiblichen Betreuer um 3 Uhr in der Nacht geweckt hatten. Doch leider konnte man in diesem Spiel nicht mit den Holländerinnen aus Westfriezen mithalten. Ein verschlafener Start und einige kleine Ausfälle ließen unser Mädels nicht ins Spiel kommen. Trotz des Rückstand gaben die Mädels nie auf und man hielt den Abstand unter 10 Toren (Endstand 16:7).
Im letzten Spiel wartete Wort wörtlich die größte Aufgabe. Denn die Gegnerinnen aus Roda waren nicht nur doppelt so groß, nein teilweise auch doppelt so breit wie die Mädels aus Fellbach. Die ein oder andere sprach sogar von richtigen Schräken. Doch die Mädels vom Kappelberg gingen ohne Angst in das Duell gegen die körperlich überlegenen Holländerinnen. Durch eine aggressive Abwehr und in Ruhe ausgespielten angriffen schafften die Mädels einen guten Start und man konnte von allen Positionen treffen. Das anfängliche Tempo konnte man jedoch nicht über die gesamte Spielzeit halten und geriet dadurch leider in Rückstand. Trotz des Rückstandes ließen sich die Mädels nicht beirren und zeigten in den letzten Minuten nochmal was in Ihnen steckte. Zwar verlor man das Spiel mit 12:8 jedoch hatte man zum Ende des Turniers erneut gezeigt, was man für einen tollen Handball spielen kann.

Alles in allem können sowohl die Spielerinnen als auch das Trainerteam stolz auf die gezeigten Leistungen sein und man darf diesen 20. Platz nicht negativ aufnehmen. Die Gesamte Mannschaft hat bei diesem Turnier nicht nur eine tolle, sportliche Leistung gezeigt, sondern zeigte auch allen, wie wichtig es ist Spaß zu haben.

Es spielten für den SVF:
Isabell Brachetti, Marike Brückner, Lena Frank, Sonja Schuhmann, Anna Vogl, Luisa Kupke, Svea Lepsin, Marina Markovic, Lena Proft, Cora Proft, Lilly Seibold und Leni Tschanter.
Betreut wurde die Mannschaft von Sara Illi, Tatjana Markovic, Nele Göbbel und Nico Bauer.

Männliche D-Jugend:
Mit 4:4 Punkten und dem erreichten 3. Platz ging es am nächsten Tag in die Plazierungsspiele um die Plätze 7-9. Gespielt wurde in der Arena Syd in Vamdrup – erster Gegner war das Team des TSV Pansdorf (in der Nähe von Lübeck) – gegen die körperlich überlegene Mannschaft aus Ostholstein hielten die Jungs super dagegen und konnten schnell in Führung gehen – besonders Mete ackerte in der Abwehr hervorragend und stopfte immer wieder Löcher – zur Halbzeit führten die Fellbacher Jungs 8:6 – nach dem Wechsel setzte sich Luca zweimal prima durch und auch Mike hatte vom Kreis sein Erfolgserlebnis – Noel hielt zwei Freie und der Vorsprung wuchs kontinuierlich bis zum 16:11 Endstand. Im letzten Turnierspiel ging es gegen den HSV Hamm aus Hamburg. Mit einem Sieg konnte der 7. Platz gesichert werden und die Jungs gaben noch mal mächtig Gas – Sammy gelangen mehrere Steals, Moritz war kaum zu bezwingen, Stöpsel vom Kreis, Luca, Nick und Mete aus dem Rückraum – die Bälle flogen dem Goalie von Hamm nur so um die Ohren – Halbzeitstand 12:6 für Fellbach – nach dem Wechsel ging es munter weiter – der eingewechselte Mike und auch Felix erzielten schöne Tore zum nie gefährdeten 22:10 Sieg.
Damit war der 7. Platz gesichert – Super Jungs!!!  

Für den SVFellbach spielten:
Moritz Fischer, Noel Uskok - Nick Traub, Samuel Gaiser, Luca Vogl, Mete Akca, Florian Müller, Noa Müller, Mike Brückner, Selim Arslan, Felix Weishaupt, Pascal Scheck.
Trainer Andreas Traub.

Männliche B-Jugend:
In der Runde um die Plätze 9 – 12 traf Fellbach zuerst auf die HSG Nienburg. Nach anfangs ausgeglichenem Spiel machte sich die dünn besetzte Auswechselbank bemerkbar. Nick A. hatte sich am Vortag im letzten Spiel am Knie verletzt und Till unterstützte die A im Halbfinale. Mit nur einer Wechselmöglichkeit waren dem Tempospiel Grenzen gesetzt. Nienburg nutzte diesen Vorteil und zog davon. Mehrere Gegenstoßtore brachten den entscheidenden Vorsprung. Am Ende hieß es 13:21 für die HSG. Im letzten Spiel des Turniers traf der SVF auf die niederländische Mannschaft des HV Kras. Die Jungs vom Kappelberg warfen noch einmal alles in die Waagschale und führten bis zur Halbzeit knapp. Jona und Dani verstanden sich blind und zauberten am Kreis. Unglücklicherweise verletzte sich Lino am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Somit musste Fellbach ohne Auswechselspieler über die restliche Spielzeit kommen. Mitte der zweiten Halbzeit war es dann aber doch soweit. Trotz zahlreicher Georgs zahlreicher Paraden glichen die Niederländer aus. Dies verursachte einen kleinen Knick im Spiel der Roten und zwei folgende Aktionen misslangen. Der HV nutzte dies und ging mit zwei Toren in Führung. Diesen Rückstand konnte Fellbach nicht mehr ausgleichen, Endstand 13:15, was den 12. Platz bedeutete. Trotz der Niederlagen bei nur einem Sieg nahm wohl jeder etwas Positives mit nach Hause. Beispielhaft kann man hier den oben beschriebenen „Zauber am Kreis“ oder den Fast-Kempa nennen. Nicht zu vergessen die Rückraumtore von Jonas und Manu. Alle waren sich einig, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein.

Für den SVF spielten:
Georg Vonau - Nick Aldinger, Jona Ebert, Jonas Graeger, Lino Lepsien, Daniel Rühle, Jandric Seibold, Manuel Steffan, Nick Tschanter, Till Wente.
Betreuer Oliver Steiner.

Männliche A-Jugend:
Der Nächste morgen startete so wie der letzte. Verschlafen gingen die A-Jugendlichen um 6:30 zum gemeinsamen Frühstück, damit man fit war für das Halbfinale gegen den aus der Niederlande kommenden Gegner Kras/Volendam. Bevor es aber zu diesem Spiel kommt, zeigte der SVF mal wieder sein können beim Anfeuern, jedoch nicht einer eigenen Mannschaft, sondern des Gegners des Vortags, dem E.T. Balma. Man unterstütze die Franzosen und packte sein verstaubtes Schulfranzösisch aus. So entwickelte sich eine Freundschaft der beiden Vereine in nur kurzer Zeit, welche auch hoffentlich über die Tunierzeit in Kolding hinausläuft.

Dann aber ging es ins Halbfinale. Fellbach konnte sich nicht so wie am Vortag auf den Gegner einstellen. Trotzdem konnte man sich behaupten und führte sogar kurzzeitig mit einem Tor zur Halbzeit. Dieses Mal verlief es allerdings anders herum wie am Vortag gegen die Gegner aus der Schweiz. Kras/Volendam drehte das Spiel und Gewann am Ende. Man kann sagen, dass Fellbach sich gut verkauft hatte und durch die Unterstützung der eigenen C-Jugend und des E.T. Balma über sich hinausgewachsen ist. Trotz der Niederlage kippte die Stimmung bei Fellbach nicht, da man jetzt schon mit seiner Leistung extrem zufrieden war.

Am Schluss im Spiel um Platz drei gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, welche in der Jugendbundesliga spielt, wurde beim SVF durchgewechselt, damit jeder auf seine Spielzeiten kam. Am Anfang konnte Fellbach auch hier mithalten und es war kein Klassenunterschied erkennbar. Die Jungs vom Kappelberg hatten am Schluss durch die lange Vorbelastung nicht mehr genug Energie um sich dem Starken Gegner zu widersetzen. Schließlich verlor man auch das Spiel um Platz drei mit 16:20.

Am Abend des Tages kam es dann zur Siegerehrung der A-Jugend, welche sich über einen vierten Platz freute und mit den Fans aus Fellbach und dem E.T. Balma feierte. Abschließend lässt sich sagen, der Kolding Handballcup wieder ein gelungener Abschluss war. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich konnte der SVF sich sehr gut verkaufen und wird den anderen Vereinen bestimmt auch noch lange in Erinnerung bleiben.

Männliche C-Jugend:
Am zweiten Tag des Kolding Handball Cup 2018  ging es führ die C-Jugend schon um 9 Uhr zur Sache. Gegner war der MTV Eyendorf aus Niedersachsen. Mit stabiler Abwehrleistung und schnellem Tempospiel wurde dem MTV Eyendorf von Anfang an keine Chance gelassen. Bereits zur Halbzeit beim Spielstand von 14:8 war klar, wer die Platte als Sieger verlassen wird. Die Jungs vom Kappelberg ließen nicht nach und gewannen das Spiel gegen die Mannschaft aus dem hohen Norden verdient mit 23:14 – der vierte Sieg im vierten Spiel – das Finale war so gut wie erreicht – als nächstes Spiel stand das Derby gegen den TVB an. (Joe Traub)

Kappelberger Jungs ziehen in das Finale ein!!!

Im fünften Spiel traten die Jungs vom Kappelberg gegen die Young Boys aus Bittenfeld an. Für die Jungs ging es um den Einzug in das Finale. Dafür durften die Jungs nicht mit 9 oder mehr Toren gegen die Young Boys verlieren. Beide Mannschaften starteten konzentriert und es blieb das ganze Spiel über ausgeglichen. Dennoch konnten sich die Bittenfelder in der ersten Halbzeit (2 x 15 min) mit zwei Toren absetzten. Durch die gute Stimmung auf der Bank und Tribüne konnten sich die Jungs zurückkämpfen. Schließlich begann der gegnerische Trainer mit einer doppelten Manndeckung welches das Konzept der Fellbacher durcheinander brachte. Diesen Rückstand konnten die Jungs trotz guter Stimmung nicht mehr einholen. Am Ende ging das letzte Spiel 20:22 zu Gunsten der Bittenfelder aus.
Somit konnten die Jungs vom Kappelberg dennoch durch eine überragende Gruppenphase in das heißersehnte Finale ziehen. (Dalio Uskok)

Männliche Jugend C Finale:
Ein Derby auf Augenhöhe
Was für ein spannendes Finale. Das Finale trat die C-Jugend von Fellbach gegen Bittenfeld an, die eine Liga über ihnen spielten. Die beiden Mannschaften traten auch schon im letzten Gruppenspiel gegeneinander an, in dem Bittenfeld knapp die Oberhand behielt. Die ersten 10 Minuten des Finalspiels waren erst einmal sehr ausgeglichen. Doch dann nahmen die Bittenfelder unsere Topscorer Joe und Dalio In Manndeckung. Das hat unsere Jungs vom Kappelberg vorerst nicht gestört denn zur Halbzeit stand es weiterhin unentschieden. Nach der Halbzeit ging es genauso weiter wie vorher, die beiden Mannschaften spielten auf gleicher Höhe. Durch unseren lautstarken Fanblock und durch viele Paraden unseres Keepers Elias könnten sich die Kappelbergjungs mit einem 5 Tore-Vorsprung absetzten. Der Gegner Bittenfeld konnte dem nicht tatenlos zusehen. Kurz vor dem Ende konnten sich die Bittenflder ran kämpfen und ausgleichen. Durch ein unglückliches Tor in den letzten Sekunden trug der Gegner den Sieg davon und Fellbach verlor 17:18. Die Fellbacher freuten sich trotzdem über ein spannendes Finale und über einen guten 2. Platz. (Timo Segmiller)
Allgemein wollen wir ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer für die überragende Stimmung aussprechen. Außerdem ein riesen Dankeschön an alle Trainer und die Organisatoren, die im Voraus und auch während dem Turnier sehr gute Arbeit geleistet haben.
Dankeschön, dass wir Teil dieses genialen Ausflugs nach Kolding sein durften. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und wir würden uns freuen, wenn wir bald wieder in Kolding auf das Parkett laufen dürfen und zusammen Stimmung machen können mit der französischen Mannschaft ET Balma.

Für den SVF spielten:
Elias Bleher - Joe Traub, Dalio Uskok, Vincent Brenner, Jonas Kupke, Nicolas Ehrlich, Robin Schäfer, Timo Segmiller, Jorit Berner.
Trainer Timo Zoller.


Unsere Spielergebnisse:
Weibliche C-Jugend:

HV E&O (NL) – SVF 10:9
SVF – HSV Hamm 02 15:20
Höör H65 1 (S) – SVF 17:8
Taulov-Skaerbaek IF 2 (DK) – SVF 12:8
HV Westfriezen (NL) – SVF 16:7
HV Roda ´71 (NL) – SVF 17:12
Platz 19

Männliche D-Jugend:
Mecklenburger Stiere Schwerin – SVF 24:15
SVF – Walddörfer SV 32:13
SG OSF Berlin – SVF 21:16
HC Hard 2 (A) – 15:20
TSV Pansdorf – SVF 11:16
HSV Hamm 02 – SVF 10:22
Platz 7

Männliche C-Jugend:
Kolding IF 1 (DK) – SVF 13:18
SVF – Kolding IF 2 (DK) 20:14
SVF – TSG Altenhagen-Heepen 22:10
SVF – MTV Eyendorf 23:14
SVF – TV Bittenfeld 20:22
SVF – TV Bittenfeld 17:18
Platz 2

Männliche B-Jugend:
Mecklenburger Stiere Schwerin – SVF 26:9
E. T. Balma 1 (F) – SVF 14:19
IFK Skövde 2 (S) – SVF 22:11
HSG Nienburg – SVF 21:13
SVF – HV Kras 13:15
Platz 12

Männliche A-Jugend:
SC Alstertal-Langenhorn – SVF 9:23
SG Willisau/Dagmersellen (CH) – SVF 9:12
E. T. Balma (F) – SVF 15:20
Kras/Volendam (NL) – SVF 15:11
SVF – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 16:20
Platz 4