Männer 3: Spielbericht

SV Fellbach vs. Obertürkheim 2  30:24 (15:6)

2. Sieg im 2. Heimspiel
Für die dritte aktive Herrenmannschaft des SVF ging es am zweiten Spieltag, im zweiten Heimspiel gegen den TV Obertürkheim 2, nachdem man am ersten Spieltag die zweite Mannschaft der HSK Urbach-Plüderhausen deutlich und verdient bezwingen konnte. Gegen die Bezirksliga-Reserve aus Obertürkheim erwartete man jedoch ein deutlich knapperes und umkämpfteres Spiel, auch aufgrund der Tatsache, dass diese ihr erstes Spiel ebenfalls erfolgreich gestalten konnte.

Doch der SVF, verstärkt durch Max Steiner, Tim Ripberger und Julian Bach aus der zweiten Mannschaft, fing genauso stark an, wie bereits über weite Strecken im Spiel gegen Urbach-Plüderhausen. Dadurch, dass im Angriff meist relativ konsequent abgeschlossen wurde und die Abwehr vor allem in den ersten 20 Minuten, zusammengehalten durch den Neuzugang Florian Branig und den sehr stark aufspielenden Torhüter Simon Seibold, sehr kompakt stand, konnte er SVF sich zur Halbzeit einen 9-Tore Vorsprung erarbeiten.
Der Appell des Trainergespanns Vincent Kesel und Nico Bauer, in der zweiten Halbzeit bloß nicht nachzulassen wurde jedoch über weite Strecken der zweiten Halbzeit nicht befolgt. Zu hastige Abschlüsse im Angriff, fehlendes Rückzugsverhalten und zu schlechte Absprache in der Abwehr dominierten das Fellbacher Handballspiel in der zweiten Hälfte dieses zweiten Spieltags. Dass die Gäste jedoch nie näher als zwei Tore herankamen, war vor allem Magnus Dierl und Marius Zapf, die mit 10 und 6 Toren die erfolgreichsten Schützen des SVF waren, aber auch Simon Seibold, der ein ums andere Mal den Angriff der Gäste mit seinen Paraden aushebeln konnte, zu verdanken.
Am Ende steht ein verdienter 30:24 Erfolg des SVF auf dem Papier, jedoch mit der Gewissheit die Mängel der zweiten Halbzeit in den kommenden Trainingswochen aufarbeiten zu müssen.

Es spielten für den SVF:
Simon Seibold, Max Steiner - Felix Seidel (1), Maurizio Messina, Nick Sedlacek (4/2), Tim Ripberger, Max Kurz (1), Fabian Fritsche (1), Johannes Marek (2), Julian Bach (3/1), Magnus Dierl (10), Florian Branig (1), Marius Zapf (6), Moritz Killian (1).