Männer 1: Spielbericht

Derbysieg für den SV Fellbach

Der Aufsteiger schlägt auch im zweiten Derby innerhalb der Stadtgrenzen den TSV Schmiden. Nach dem Triumph im Hinspiel in Schmiden wollten die Kappelberger Jungs rund um ihren Trainer Martin Mößner auch in zweiten Aufeinandertreffen gegen den Stadtrivalen beweisen, dass sie die bessere der beiden Mannschaften sind.

Dies gelang am Ende durchaus, doch zu Beginn der Partie agierte der SV Fellbach recht fahrig. Viele Fehler im Angriffsspiel sorgten zu Beginn dafür das die Stadtnachbarn aus Schmiden in den ersten Minuten die Führung inne hatten. Gerade nach Ballgewinnen wurde teilweise leichtfertig der Ball wieder direkt zum Gegenspieler geworfen. Nach einer gewissen Zeit raufte sich die Mannschaft immer mehr zusammen und konnte nach einem 5:7 Rückstand in der 10. Minute durch einen Doppelschlag von Maximilian Pfeil und Kreisläufer Daniel Rauch den Spielstand egalisieren.
In den Folgeminuten war es dann der SV Fellbach, der durch seinen Anhang nach vorne gepeitscht wurde und immer mehr die Oberhand gewann. So baute das Team sich schnell einen Vorsprung von fünf Toren auf. Zwar verkürzten Moritz Klenk 45 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit für seine Schmiden Pumas auf 17:14. Der SV Fellbach zog schnell dagegen und 9 Sekunden später gab es auf der anderen Seite einen 7-Meter für den SVF. Constantin Schäfer versenkt diesen sicher im Tor seines alten Vereins.
Die Schmiden Pumas versuchten nochmals zu verkürzen. Dieser Versuch scheiterte aber und so konnte Daniel Toth nur Bruchteile vor der Halbzeitsirene das umjubelte 19:14 erzielen.

Doch die fünf Tore Vorsprung waren keine sichere Bank. Der beste Angriff der Liga zeigte nun immer mehr seine Qualität und knackte immer wieder mit guten Rückraumwürfen die Abwehr der Kappelberger Jungs. Nach nur 13 gespielten Minuten waren die Gäste aus dem Fellbacher Stadtteil bereits wieder auf 25:24 in Schlagdistanz. Die Anhänge auf der Tribüne gaben wie die Mannschaft alles.

Der SV Fellbach legte nun wieder eine Schippe drauf und konnte in den vier Folgeminuten wieder auf 29:25 davon ziehen. Doch wie es sich in einem Derby gehört steckte keine der Mannschaften auf. Immer wieder gelang es den Pumas aus Schmiden wieder auf zwei Tore zu verkürzen. Der SV Fellbach rund um ihren Top-Torschützen Nico Bauer (am Ende 9 Tore, Saisonbestleistung bis hierhin) blieben weiterhin auf das große Ziel den Derbysieg zu erringen fokussiert. In der 59. Minute erzielte Maximilian Pfeil, das umjubelte 34:31. Nur drei Sekunden später waren es bereits wieder zwei Tore. Die Handballer aus Schmiden versuchten nun noch einmal mit offensiven Abwehr. Doch nun verriegelte SVF Torhüter Benjamin Krotz seinen Kasten und parierte den letzten Wurf von Fabian Baldreich. Mit noch 20 Sekunden auf der Uhr lag Trainer Martin Mößner nochmals die grüne Karte.
Der TSV Schmiden versuchte in den letzten Sekunden nun nichts mehr und gab sich geschlagen. Die letzten Sekunden des Derbys tickten herunter und der SV Fellbach konnte seinen zweiten Derbysieg in dieser Saison über den Stadtrivalen bejubeln.

Mit diesem Sieg zeigte der SV Fellbach nicht nur das sie innerhalb der Stadtgrenzen die Nr. 1 sind. Auch in der Tabelle ist der Aufsteiger nun am Konkurrenten vorbeigezogen. Der SV Fellbach steht damit auf den zweiten Platz. Würde das Team von Martin Mößner diesen bis zum Ende der Saison inne haben würde dieser zu den Aufstiegsrelegation-Spielen zur BWOL berechtigen.

Doch der SVF schaut auch in den fünf Folgespielen von Spiel zu Spiel. Das eigentliche Ziel den Klassenerhalt haben die Kappelberger Jungs bis hierhin deutlich übertroffen.

Am kommenden Samstag kommt es nun zum nächsten Derby. Hierbei muss das Team aus Fellbach zu den Sportfreunden aus Schwaikheim. Anwurf ist um 20:00 Uhr in der Fritz-Ulrich-Halle in Schwaikheim.

Für den SV Fellbach spielten:
Jan Sedlacek, Benjamin Krotz – Tim Hahn, Felix Wente (1), Moritz Schäfer (3), Constantin Schäfer (5/2), Andreas Blodig (4), Maximilian Pfeil (5), Daniel Rauch (4), Vincent Kesel, Alexander Schuhbauer (2), Nico Bauer (9), Lukas Connert, Daniel Toth (1).