mA1: Turnier in Ostfildern

mA1 vergeigt Generalprobe für die Heimquali beim Ostfilderncup

Gegen gute Gegner zu spielen, ist immer lehrreich. Doch oft schmerzen die Niederlagen nicht weniger, als solche gegen Gegner, die auf Augenhöhe sind. Beim stark besetzten Ostfilderncup der seit diesem Jahr bestehenden JANO Filder erfuhren dies die Fellbacher Jungs doppelt.

Bereits tags zuvor spielte sich die B-Jugend bis ins Viertelfinale, sodass die drei B-Jugendlichen Joe Traub, Dalio Uskok und Till Wente bereits entsprechend vorbelastet waren. Im ersten Spiel gegen die als deutlich schwächer einzuschätzende HSG Leinfelden/Echterdingen war jedoch kein großer Leistungsunterschied zu bemerken. Die Fellbacher taten sich schwer und mühten sich im Angriff ab und machten fahrig in der Abwehr grobe Schnitzer. Am Ende gelang zwar dennoch ein 12:5-Sieg in zwanzig Minuten Spielzeit, aber Verbessrungsbedarf war in allen Belangen vorhanden. Besonders, dass die Grundregeln in der Abwehrformation noch nicht sitzen, macht nicht zu große Hoffnung aufs Weiterkommen in der ersten HVW-Runde auf Bezirksebene am 28.4. in eigener Halle.
Dass es aber auch besser geht, konnten die Jungs gegen die H2Ku Herrenberg zeigen: Das Spiel ging knapp mit 9:11 verloren, doch die Leistung gegen einen Aspiranten auf die BWOL war bis auf viel zu häufige technische Fehler ansprechender, als die im ersten Spiel gezeigte. Doch wenigstens war jetzt Wille und Kampf zu erkennen, doch einen möglichen Sieg verschenkten die Fellbacher leichtfertig gegen einen durchaus höher einzuschätzenden Gegner.
Gegen die Jugendbundesligisten aus Konstanz agierte das Team dann durchweg mit dem siebten Feldspieler – allerdings führten Abspielfehler und Unkonzentriertheit zu mehreren Treffern ins eigene, leere Tor, am Ende verlieren die Jungs vom Kappelberg klar mit 14:8.

Dass diese Leistung keinesfalls ausreicht, um als niedrig einzuordnende Mannschaft die Überraschung und HVW-Qualifikation zu schaffen, sollte nun bei jedem Spieler angekommen sein. Es gilt am 28. April anders aufzutreten, wobei die Richtung klar vorgegeben ist. Von unten geht es nur nach oben, von durchwachsen nur besser.

Für den SVF spielten vs. Leinfelden-Echterdingen:
Hannes Steiner – Dalio Uskok (4), Julian Gregorius (3), Tobias Rupp (3), Alex Kärcher (1), Joe Traub (1), Till Wente, Cedric Freudenreich, Moritz Killian, Nick Aldinger, Marvin Schäfer.

Für den SVF spielten vs. Herrenberg:
Hannes Steiner – Dalio Uskok, Julian Gregorius (2/1), Tobias Rupp (1), Alex Kärcher, Joe Traub (1), Till Wente (4), Cedric Freudenreich (1), Moritz Kilian, Nick Aldinger, Marvin Schäfer, Jona Ebert.

Für den SVF spielten vS. HSG Konstanz:
Hannes Steiner – Dalio Uskok (1), Julian Gregorius (1/1), Tobias Rupp (1), Alex Kärcher, Joe Traub, Till Wente (4), Cedric Freudenreich, Moritz Killian (1), Nick Aldinger (1), Marvin Schäfer, Jona Ebert.